Der Zauber der libanesischer Weinberge

Posted On: Okt. 26, 2018

Categories: Libanon

Author: Lisa Treutmann

DER ZAUBER DER LIBANESISCHEN WEINBERGE 

Aussicht auf die Weinberge im Libanon – Eine Weinreise (Foto: Bottle Circus)

Das geheime Juwel am Mittelmeer, auf exotischer Weinreise durch den Libanon. 

Weinberge im Libanon (Foto: Bottle Circus)

Von den Ruinen von Byblos (eine der ältesten kontinuierlich bewohnten Städte der Welt), über den geheimnisvollen Zedernwald, das aufregende Nachtleben Beiruts, die Weinberge, von Norden nach Süden, liebevoll von Menschenhand geformt, oder den malerischen Charme der Bergdörfer. 

Ich habe mich buchstäblich in den Libanon verliebt. 

 

Die Entdeckung einer der ältesten Weinbaukulturen, mit unbestreitbaren Terroirs und vielen einheimischen Rebsorten. Ein Land, das nach vielen Kriegen stolz aufgestiegen ist und heute auf 2.000 Hektar 8,5 Millionen Flaschen pro Jahr produziert. Ein "kleiner", aber anerkannter Weinberg, der sich zu 90% auf das Bekaa-Tal konzentriert. Und darüber hinaus einer der schönsten im Mittelmeerraum... oder sogar in der Welt.

 

Der Libanon ist ein kleines Land (200 Meilen lang und 50 Meilen im Durchmesser), das am östlichen Rand des Mittelmeers liegt, mit Syrien im Osten und Norden und Israel im Süden. Es ist die Heimat von 4 Millionen Menschen, die nur 8 Millionen Flaschen pro Jahr herstellen. Die Produktion steigt aber jährlich an. 

TAG 1: ZAHLÉ 

 

Ausblick auf die Weinberge Libanon's

Wer ist denn eigentlich auf der Weinreise durch den Libanon dabei? 

 

Wir sind eine Gruppe von Weinliebhabern und an Bord sind:

 

Rudolf Knoll (Chefredakteur der Zeitschrift Vinum) 

Kelly Khaled (Gründer von Caracterwines) 

Serge Khaled (Zirkusclown des Flaschenzirkus und auch Gründer von Caracterwines) 

Janek Schumann (Weinbaumeister und Besitzer von Herder Zehn und la Vinothek)

Peer Holm (Sommelier, Weinfachmann, Dozent und Berater) 

Lisa Treutmann (Zirkusdirektorin und Gründerin von Bottle Circus) 

ANKUNFT IN BEIRUT

Unsere Reise begann in der Hauptstadt Beirut. Beirut ist berühmt für sein Nachtleben und seine tollen Restaurants... also wollen wir zurückkommen. 

Unser Taxifahrer, ein sehr schlanker Mann mittleren Alters mit vielen Falten im Gesicht und einer leichten Bräune, stand bereits mit seinem Reisebus in den Startlöchern. 

 

Was wir vor der Buchung, eines Taxifahrers nicht wussten, war der Grad der Verrücktheit, der im Libanon herrscht. Wir dachten, Georgien habe die verrücktesten Fahrer, aber wir haben uns leider geirrt. Der Libanon schießt den Vogel ab! Aus dreispurigen Autobahnen werden sechs. Fahrspuren sind nur gemalte Linien, die absichtlich ignoriert werden, auch ohne Verkehr. Blinker werden ignoriert. Wir haben sogar gesehen, wie mehrere Autos auf der Autobahnen in die falsche Richtung fuhren und 2 km auf dem Seitenstreifen fuhren, nur um nicht zum nächsten Kreisverkehr zu fahren. Diese Normen des Fahrens im Libanon haben uns einige Gewöhnungszeit und eine ernsthafte Hypervigilanz abverlangt.

 

EIN BESUCH IN ZAHLÉ

Zahle ist ein perfekter Ort, um ein Mittag- oder Abendessen in einem der schön gelegenen Freiluftrestaurants neben dem Berdawni-Fluss zu genießen, die als Cafés du Berdawni bekannt sind. Darüber hinaus ist die Gegend voller Weinberge und Weinkellereien, die für eine Besichtigung und Weinprobe besichtigt werden können. Wenn Du dich für einen mehrtägigen Aufenthalt im Bekaa-Tal entscheidest, ist die Stadt ein guter Ausgangspunkt, um die Gegend zu erkunden; sie bietet mehrere gute Unterkunftsmöglichkeiten.

 

Dinner in Zahle: der Beginn einer wunderschönen Weinreise durch den Libanon (Foto: Bottle Circus)

Wir trafen uns zum Abendessen mit der Familie Ganthous Abou Katar von Coteaux du Liban :) Nach dem Abendessen gingen wir mit Roland Ganthous  (22-jähriger Winzer des Weingutes Coteaux du Liban) in eine lokale Bar, wo wir unser erstes libanesisches Bier tranken. Zum Wohl! 

 

TAG 2 : DOMAINE WARDY - Zahle 

BREAKFAST

 

Unser Tag begann mit viel Hummus, Labneh (Joghurt mit Olivenöl), frischen Tomaten und Gurken, Khibbiz (Fladenbrot) und Rührei. 

 

Unser Taxifahrer kam zu uns und trank eine Tasse Tee, bevor wir uns auf den Weg zu Domain Wardy machten. 

Und wieder einmal hatte ich nur eines im Kopf - meinen Stuhl... Ich war immer noch voller Hoffnung, dass wir einen am Straßenrand entdecken würden... 

Als wir 10 Mal im Kreis fuhren... bevor wir den richtigen Weg fanden. Peter, so der Name des Taxifahrers, hat kein einziges Schlagloch übersehen... :-) An einem kleinen Straßenkiosk, schrie ich dann doch mal kurz laut auf: „wir müssen sofort anhalten“! 

Ich habe nämlich den idealen Stuhl für meine Weinreise entdeckt. Also machten wir einen Zwischenstopp. Nach langem überreden des Inhabers mir den Stuhl für ein paar Tage auszuleihen und gegen eine Ausgleich, hat er zum Schluss zugestimmt. 

 

Herzlich Willkommen Aladin! 

 

Aladin, der Stuhl auf Weinreise durch den Libanon mit Bottle Cirucs (Foto: Bottle Circus)

Unser neues Mitglied für die Reise wurde gefunden, und alle schlugen nur die Hände über dem Kopf zusammen und fragten sich: "Wie soll er denn in den Bus passen", aber das spielte keine Rolle. Der Stuhl muss mit uns mitfahren. Also mussten wir uns hinten zusammen in den Bus quetschen, denn Aladin braucht einen eigenen Platz für sich. 

 

Nach 20 minutiger Fahrt haben wir das Weingut, zum Glück, alle unversehrt erreicht. 

 

Doch nun zum Wesentlichen, der Weinprobe: 

 

Diana, die Winzerin des Hauses, die in Bordeaux Önologin studiert hat, hat uns nicht nur sehr nett empfangen und uns durch eine fantastische Weinprobe geführt… ein besonderes Festmahl wurde für uns ebenfalls vorbereitet. 

 

 

Weinprobe bei Domaine Wardy (Foto: Bottle Circus)

Kommen wir nun zu meinen Notizen der Weinprobe: 

 

2015 Obeideh (einheimische Rebsorte): 

cremig, Zitronenaromen mit intensiver Mineralität in der Nase. 

Harmonisch und frisch am Gaumen, mit erkennbaren Anklängen von Brioche und leicht aschigen Noten im Nachgeschmack. Interessant! 

 

2016 Clos du Blanc

Clos Blanc ist eine frische, knackige Mischung aus Chardonnay, Sauvignon Blanc, Viognier, Muskateller und der einheimischen Rebsorte Obeideh. Aromen von tropische Früchte, Limette, Kiwi und Honig. Überragender Stoff! 

 

2016 Les Terroirs 

Lebhaftes und dunkles Rot.

Fruchtig mit Anklängen von Gewürzen und Schießpulvernoten. Hervorragende Struktur mit weichen Tanninen und einem süßen, langen Abgang, mit Frische und Lebendigkeit. 

40% Cinsault, 25% Cabernet Sauvignon, 20% Syrah und 15% Merlot. 

 

 

2013 Private Selection

70% Cabernet Sauvignon 20% Cinsault, 10% Merlot 

Dunkelrot mit schwarzen Highlights. Intensive Aromen von Tabak, Zigarre, Lakritz, kombiniert mit würziger Eiche. Am Gaumen voll, dicht, konzentriert mit guter Ausgewogenheit; Sehr langer Abgang von Tanninen mit einem Hauch von Schokolade.

 

2014 Private Selection 

braucht Zeit, sehr jung aber mit Potenzial. 

 

2004 Private Selection 

Dunkles rubinrot. Rauchige Nase, die Textur ist weich und samtig und der Abgang ist tanninhaltig. 

 

2006 Private Selection mein Favorit. 

Tempranillo, Syrah, Cabernet Sauvignon 

Er war dunkel, richtig dunkel. Meine anfänglichen Gedanken tendierten aufgrund der Farbe zum Petite Sirah. Bei voller Blüte hatte er ein riesiges Bouquet von frischem Lavendel und Veilchen. Rauchig mit dunklen, reichen Früchten. 

 

2007 private Selection

handlich, schöne Säure, Tabak, noch sehr jung 

 

2008 private Selection leider viel zu jung. Mehr grüner Pfeffer. 

 

2011 private Selection 

Er ist zugänglicher, und mit 10 Jahren entwickelt er anmutig seine Noten von schwarzen Früchten, milden Tanninen, elegantem Holz, dunkler Schokolade und Gewürzen in einer leicht abgemilderten Symphonie. Sehr langer Abgang.

 

Einer der besten Weine, die wir bisher gekostet haben! Die Jahrgänge 2006, 2007, 2008 und 2011 haben die Qualität der besten Bordeaux Premier Crus übertroffen oder gleichwertig oder sogar besser als Vina Sena und Almaviva, bei der Hälfte ihres Verkaufspreises! Wardy hat sich sehr zurückhaltend und bescheiden verhalten, insbesondere bei Private Selection, da er noch nie bei einem Weinwettbewerb eingereicht wurde. Dieser Wein (egal welchen Jahrgangs) hat ein großes Alterungspotenzial, das die Qualität und Klasse eines Weins bestimmt. Seidig und KOMPLEX! Vertraut mir!

Private Selection - Domaine Wardy (Foto: Bottle Circus)

Nach der Weinprobe waren wir alle etwas hungrig, bei einem wunderschönen Blick auf die Landschaft und wirklich sehr warmen Temperaturen, gab es ein 

traditionelles Essen mit Hummus, Falafel, Fleisch mit viele verschiedene Kräutern zubereitete Gerichte warteten bereits auf uns. 

 

Aladin war auch glücklich.

Portrait mir Domaine Wardy und Aladin – dem Stuhl auf libanesischer Wein-Tour mit Bottle Circus (Bottle Circus)
Dinner mit Domaine Wardy und Bottle Circus im Libanon (Bottle Circus)

Schnupper doch mal bei uns im Shop....

WEINGUT COTEAUX DU LIBAN 

 

Laut unserem Zeitplan mussten wir uns schnell zu unserem nächsten Ziel aufmachen, Coteaux du Libanon erwartet uns. Wir hatten die Familie bereits gestern kennen gelernt, aber wir kannten die Weine und den Weinberg noch nicht. 

Peter (unser etwas rasanter Taxifahrer) hatte sich bereits mit meinem Stuhl Aladin sehr angefreundet und sorgte inzwischen, dass er steht‘s dabei sein musste. Immer noch erntete ich kritische Blicke meiner Mitreisenden, aber es wird schon gut gehen... am Ende werden sie sich schweren Herzens von ihm verabschieden müssen J

 

Roland, seine Freundin und seine Mutter haben uns wieder herzlich empfangen. Um keine Zeit zu verlieren, begannen wir sofort mit der Besichtigung des Weinguts. 

 

Coteaux du Liban ist ein Familienweingut, dessen Reben auf 1.100 m Höhe an den Hängen des Bekaa-Tals angebaut werden. Es wurde 1999 von dem verstorbenen Nicolas Abou Khater gegründet, der an der Universität von Burgund Önologie studierte. Obwohl sie keine Weinexpertin ist, leitet seine Frau Roula (Musikwissenschaftlerin und Pianistin) das Weingut nach dem tragischen Tod ihres Mannes im Jahr 2009 mit Hilfe ihres Sohnes Roland. Sie leiten das Weingut nun mit äußerster Energie und Motivation, die aus einer tiefen Leidenschaft entspringen, die sie irgendwie vom verstorbenen Gründer geerbt haben. Beide haben sich nun der Herstellung von Qualitätsweinen verschrieben, die die Einzigartigkeit des Terroirs des Bekaa-Tals widerspiegeln. 

 

Nach dem Besuch ging es weiter zu den Weinbergen und einer kleinen Hütte, mitten in den Bergen, zur die nächste Weinprobe. Wir hatten eine wunderbare Aussicht, tolles Wetter, tolle Atmosphäre und Aladin macht seine Arbeit wirklich gut.

Circus Directorin Lisa mit Serge Khaled und Aladin… am Lachen. (Bottle Circus)

Kommen wir endlich zur Weinprobe: 

 

2017 Blanc de Clos: tiefe strohgelbe Farbe, intensive Nase, reich an Zitrusfrüchten und exotischen Aromen. Man bemerkt einen Chardonnay-typischen Geschmack mit leichten mineralischen Noten, dieser Wein ist gut ausbalanciert mit einer Säure, die für Frische und einen eleganten Abgang sorgt. Ich finde ihn überragend! 

Den haben wir für Euch auch in unserem Shop :)

Blanc du Clos - Coteuax du Liban

2018 Rosé: Die Nase ist reich an Aromen von Blumen und roten Früchten wie Erdbeeren, Kirschen und auch Maracuja. Der Geschmack hat einzigartige salzige Noten in der Mitte des Gaumens und die Säure macht den Abgang sehr frisch. Dies ist ein frischer, leicht trinkbarer Rosé.

 

2013 Syrah: Die Nase ist reich an Aromen von roten Früchten, Gewürznelken, Brombeeren und Veilchen. Am Gaumen ist er reichhaltig, gut strukturiert mit zarten Tanninen, die für einen sehr langen Abgang sorgen.

Kabine.

 

2015 Cabernet Sauvignon: Intensives Bouquet von Himbeeren, schwarzen Johannisbeeren, Gewürzen, Nüssen und Zedern. Die Tannine sind gut abgerundet und ausgewogen.

 

2010 Coteaux du Liban: Mit einem tiefen Rubinrot gruppiert sich in der Nase eine Komplexität von Aromen roter Früchte, schwarzer Früchte, Gewürze, Gewürznelken und Zedernholz. Dies ist ein körperreicher Wein, perfekt ausgewogen mit einem langen und frischen Abgang.

Rebsorten: Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah

 

2007 Coteaux du liban: in der Nase dunkle Beeren, schwarze Johannisbeere, schwarze Kirsche. Dazu Noten von Lorbeer und heller Nelke. 

 

2001 Coteaux du Liban: in der Nase dunkle Beeren, schwarze Johannisbeere, schwarze Kirsche: 

Die Nase ist angenehm, warm und fruchtig (Erdbeere). Er ist sauber und gut gemacht. Ein guter Standard auf diesem Preisniveau.

 

ZAHLÉ: ZU BESUCH BEI DOMAINE DE BAAL MIT SEBATIAN KHOURY

Unglaublich, wo wir hier sind! 

Sebastien, der Besitzer und Winzer von Damin Baal, ist ein wirklich cooler Winzer und ein großartiger Mensch. Er hat ein fantastisches Anwesen und alles wunderbar für uns arrangiert. 

Das Weingut befindet sich auf den Höhen der Stadt Zahle, im Zentrum des Bekaa-Tals, einem fruchtbaren Land, das 900 Meter über dem Meeresspiegel liegt und einst von den Römern als "Weizenspeicher" bezeichnet wurde.  Umgeben von Gebirgsketten, dem Libanon im Westen und dem Antilibanon im Osten, bietet das Bekaa-Tal dem Auge eine herrliche Landschaft und ein ideales Klima für Weinberge.

Weingut Domaine de Baal - Zahle/Libanon (Foto: Bottle Circus)
Dinner bei Domaine de Baal - Zahle/ Libanon (Foto: Bottle Circus)

Domaine De Baal weiß 

 

Rudi (einer unserer Mitreisenden) kam ganz aufgeregt zu mir… Lisa, ich glaube es nicht!!! Aber das ist ein Wein, den ich nach dir, beschreiben würde: Verrückt, aber wunderbar :-) (was für ein Kompliment!!) 

Es handelt sich um eine Mischung aus 50 % Chardonnay und 50 % Sauvignon Blanc. 20 % des Volumens wurden 10 Monate lang in Fässern aus französischer Eiche gereift. Der Wein hat eine hellgelbe Farbe, eine elegante mineralische Nase mit Anklängen von Zitrusfrüchten und Pampelmuse. Die Säure bringt viel Frische in diesen Wein und der Chardonnay bringt eine gewisse Lebendigkeit mit sich. 

 

Sebastian Khoury auf unserem Reisestuhl Aladin - Zahle/Libanon (Foto: Bottle Circus)

Domaine de Ball Rouge 

 

Eine Mischung aus 40% Cabernet Sauvignon, 40% Cabernet Franc, 15% Merlot und 5% Syrah. 18 Monate in Fässern aus französischer Eiche gereift. Eine komplexe Nase mit Noten von schwarzen Früchten und roten Beeren mit einem Hauch von Minze. Am Gaumen ist der Wein elegant und frisch, die Tannine sind elegant und seidig. Der Kalkstein bringt immer seine Frische und mineralischen Noten mit. Der Abgang ist schmackhaft.

 

Petit Baal 2016 

Nach einigen Jahren Wartezeit hat die Domaine de Baal ihren zweiten Wein, Le Petit Baal, auf den Markt gebracht. Dieser Verschnitt aus Merlot, Syrah und Cabernet Sauvignon ist eine reine Freude für Merlot-Liebhaber. Schöne Ausgewogenheit am Gaumen, weichere Tannine als sein mächtiger älterer Bruder! Er bietet Noten von Lakritze, Mokka und roten Früchten dazu gesellen dazu gesellen sich Himbeere, schwarze Johannisbeere, Cassis und süßer Pfeffer. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist unschlagbar. 

Bravo Sebastien, du hast einen großen Kraftakt vollbracht und uns viel Freude im Gals. 

 

Ihr seid neugierig und habt Lust auf diesen Wein bekommen, hier habe ich den Link zu unserem Shop: 

Domaine de Baal - Baal Blanc

Das war ein wunderbarer und ereignisreicher faszinierender Tag. 

Nach diesen unzähligen Weinverkostungen, ruft uns nun das Bett…   

 

 

TAG 4: GHAZIER / EIN BESUCH BEI CHATEAU MUSAR

Gaston Hochar - Chateau Musar - Ghazir/ Libanon (Foto: Bottle Circus)

Chateau Musar ist wahrscheinlich das ungewöhnlichste Spitzenweingut der Welt und eine Legende. Dennoch sind selbst reife Weine nicht übertrieben teuer. 

Den folgenden Text könnt ihr wie eine Liebeserklärung an das Weingut betrachten. 

 

Chateau Musar wurde 1930 von einem Franzosen namens Gaston Hochar auf Schloss Mzar in der Nähe der Kleinstadt Ghazir, etwa 25 Kilometer von Beirut entfernt, gegründet.

 

Das Gebäude stammt aus dem 18. Jahrhundert. Die alteingesessene Familie wanderte während der Kreuzzüge aus der Picardie in Nordfrankreich ein.

Wir verkosteten Weine aus den Jahren 1974 bis 2012.

Dieses unglaubliche Aroma springt einen sofort an. Und selbst ältere Jahrgänge wirken unglaublich lebendig. Sie wechseln alle 10 Minuten. Gaston Hochar: "Das ist meine größte Freude - die Fähigkeit zur Veränderung. Guten Wein zu trinken ist ein Kampf gegen die Langeweile."

Der Rouge ist eine Cuvée aus Cabernet Sauvignon, Carignan und Cinsault. Selbst der 1974er schmeckt wunderbar frisch. Alle Weine zeichnen sich durch eine brillante Würze und wunderbare Weichheit aus. Ich spüre Mango, Orangenschale, Walderdbeeren, Minze, Hagebutte, Schwarzkirsche, kalten Earl Grey, der lange gewachsen ist, rohes Fleisch. Umhüllt von weichen Tanninen und einer perfekt ausgewogenen Säure. Bei den älteren Jahrgängen erdige Töne, Erdbeere, Sauerkirsche, Mokka.

Beim Schluck suche ich ständig nach Parallelen, aber ich finde nichts. Höchstwahrscheinlich die Südrhône. Aber dafür ist Musar viel zu lasziv.

Eher Rioja? Nein, viel femininer.

 

Ich bin enthusiastisch und motiviert. Gelegentlich hat man bei einer Weinprobe das Gefühl, dass sich alles wiederholen wird.

Aber das ist einzigartig und macht Lust, sich wieder zu offenbaren. Welche wird es sein?

Dann der Blanc de Musar von Obaideh und Merwah, die ursprünglichen Rebsorten von Chardonnay und Semillon. Vor 7.000 Jahren von den Phöniziern in den Westen gebracht. Dieser Wein ist eine Sensation der Sinnlichkeit.

Was für eine prächtige, theatralische Frucht! Ich rieche braunen Honig, getrocknete Aprikosen und Feigen, einen Fichtenwald im Sommer, zarte Petroleumnoten. Im Mund Aprikose, Orangenschale, Thymian, Braugerste, etwas Melone, Löwenzahnblätter und Salz. Alles auf den Zehenspitzen gehalten von einer süß-säuerlichen, feinen Rieslingspannung.

Wahnsinn, das ist flüssige wie Poesie. (Ich glaube damit übertreibe ich ein wenig)  Eine Kaskade von Opulenz und mädchenhafter Zärtlichkeit. Ich werde nachdenklich.

 

Also eines kann ich euch auf den Weg mitgeben: bleibt neugierig! Nutzt jede Gelegenheit, um ein neues Trinkerlebnis zu erleben. Ende der Predigt.

 

Gaston hat uns anschließend zum Abendessen eingeladen. Wir haben viel gelacht, er ist wahnsinnig sympathisch und freundlich.... und er sagte zu mir: "Lisa, du bist wirklich verrückt mit deinem Stuhl Aladdin aber das nenne ich Kreativität, die Idee gefällt mir sehr.“ :-) 

 

Gruppenfoto Chateau Musar - Ghazir/Libanon (Personen von links nach rechts) Rudolf Knoll, Kelly Khaled, Lisa Treutmann, Peer Holm, Serge Khaled, Janek Schumann, Gaston Hochar (auf dem Stuhl) (Foto: Bottle Circus)

TAG 4: DIE RUINEN VON BAALBEK / DER ZEDERNWALD / BYBLOS / BEIRUT 

An Tag 4 des Roadtrips war Wandern statt Wein angesagt... 

Wir machten uns also früh auf den Weg und fuhren nach Norden in das Qadisha-Tal, das meiner respektvollen Meinung nach, auch als der schönste Ort im ganzen Land bekannt ist! Wir fuhren auf windigen, kurvenreichen Straßen auf und ab und genossen die Sehenswürdigkeiten entlang des Weges. Unser Taxifahrer pfiff sich von Zeit zu Zeit ein "Uhii uhii uhii uhiii" durch die Zähne, aber wir fuhren genauso schnell weiter, wie zuvor… 

 

Wir machten uns auf den Weg ins Bekka-Tal, um uns die Ruinen von Baalbeck (in der Antike auch als Sonnenstadt bekannt) anzusehen. Es ist eine der beeindruckendsten römischen Stätten im gesamten Nahen Osten. Hier gibt es so viel Geschichte... Die Besiedlung soll bis 3000 v. Chr. zurückgehen. Zuerst wurde sie von den Phöniziern besetzt, dann eroberte Alexander der Große die Stadt, gefolgt von Pompeius dem Großen im Jahr 64 v. Chr. und dann wollte Julius Cäsar ein Stück dieser strategisch günstig gelegenen Stadt haben und gründete hier 47 v. Chr. eine römische Kolonie. Die Stadt wurde von römischen Soldaten besetzt und der Bau der Tempel begann. Es dauerte ungefähr 120 JAHRE, um nur einen Tempel zu bauen! Im Laufe der Jahrhunderte arbeiteten etwa 100.000 Sklaven an der Fertigstellung der Tempel von Baalbek. Wir waren…. Sprachlos! 

 

Die Ruinen von Baalbek Libanon (Foto: Bottle Circus)

Nach einer circa 2,5 stündigen Tour durch den Tempel, trafen wir auf unseren wartenden Taxifahrer Peter wieder an. Die Zigarette, nur bis zur Hälfe geraucht, ging es weiter Richtung Zedernwald.

DER ZEDERNWALD 

Im Zedernwald angekommen, kehrten wir bei einem kleinen Lokal ein, um das eigentlich noch nichtige Hungergefühl zu stillen. Ja, im Libanon wird sehr viel in geselliger Runde gegessen. 

 

Die Zedern des Libanon sind ein so wichtiges Symbol, dass sie auf der libanesischen Nationalflagge erscheinen, doch der Eindruck, den ich bei meinem Besuch hatte, um sie zu sehen, war, dass es kaum noch welche gibt. Der Grund dafür ist, dass die Zeder ein wertvolles Holz ist, das wegen seiner Härte, seines Duftes und seiner Eigenschaften als natürliches Insektenabwehrmittel geschätzt wird. Jetzt sind die im Libanon verbliebenen Zedern in nationalen Waldreservaten geschützt, und ein Programm zur Wiederaufforstung ist im Gange. Da es jedoch viele Jahrzehnte dauert, bis diese Bäume irgendeine Größe erreichen, wird es Jahrhunderte dauern, bis sich die berühmten Wälder, die einst die Berge des Libanon bedeckten, wieder erholen.

 

Zedernwälder - Qadisha/Libanon - eindrucksvoll und sehenswert! (Foto: Bottle Circus)

BYBLOS 

Eine weitere der besten Sehenswürdigkeiten im Libanon ist die historische Stadt Byblos (arabischer Name: Jbail), eine malerische Küstenstadt mit einem großartigen Strand, die sich perfekt für einen Tagesausflug von Beirut aus eignet. Als UNESCO-Weltkulturerbe gilt Byblos als eine der ältesten Städte der Welt, da sie 7000 v. Chr. gegründet wurde und seit 5000 v. Chr. bis heute ununterbrochen bewohnt ist.

 

Byblos ist eine charmante historische Küstenstadt und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Neben den Schichten der Geschichte, die sich dahinter verbergen, ist es auch eine malerische Küstenstadt am Mittelmeer mit schönen Kopfsteinpflastergassen und Restaurants mit Meeresfrüchten, die für einen entspannenden Besuch sorgen.

 

Eine Erfrischung im Hafen von Byblos bei Sonnenuntergang. (Foto: Bottle Circus)

BEIRUT

DIE INNENSTADT VON BEIRUT ERKUNDEN

Wir setzten unsere Erkundungen in der Innenstadt von Beirut, dem historischen und geographischen Kern, fort. Dies war auch die Frontlinie des libanesischen Bürgerkrieges und erlitt die größten Verwüstungen von ganz Beirut. Sie wurde 1994 einem gründlichen Wiederaufbauplan unterzogen, und ein libanesisches Unternehmen, Solidere, verwandelte sie in ein modernes Zentrum mit hochwertigen Boutiquen und Restaurants. 

Beirut ist heute ein wunderschöner Ort, ein Bild von Kosmopolitismus, mit einer Promenade entlang des Mittelmeers und vielleicht dem besten Nachtleben, das ich je erlebt habe. Das Wetter ist mild. Das Essen ist unglaublich. 

 

 

Aber noch wird nicht geschlafen. Für den heutigen Abend wollen wir das libanesische Nachtleben erkunden. Also ab nach Beirut. 

BEIRUT DIE PARTYSTADT ARABIENS 

Nirgends liegen Himmel und Hölle so nah beieinander wie in Beirut, der Feiermetropole des Nahen Ostens. 

BEIRUT - Für die Libanesen ist das Feiern wie eine Therapie gegen die Schrecken der Vergangenheit und die Unsicherheit der Gegenwart. Dabei kann man wunderbare Menschen und einige der ungewöhnlichsten Clubs entdecken. 

Beirut macht seinem Titel als "Partyhauptstadt des Nahen Ostens" alle Ehre und zögert nicht, es wird gefeiert bis in die Morgenstunden. Der Sommer ist die Hauptsaison für Partys, wenn sich die luftigen Terrassen der Stadt mit Nachtschwärmern füllen und die Poolränder mit Sonnenliegen überfüllt sind. 

Wir haben uns mit Sebastien Khoury nochmals in einem legendären Club getroffen und bis in die Nacht reingefeiert. Es war großartig und eines muss ich mal hier an dieser Stelle erwähnen. Ich habe selten so viel nackte Haut gesehen, aber weder billig noch aufreißend, sondern vielmehr sexy-elegant mit viel Charme verstreuend. Ich war wirklich…. Sprachlos!! 

 

Und dann ging es auch schon zurück zum Flughafen...  

 

Eine unglaubliche Organisation von Kelly und Serge (Vielen Dank!). Wir hatten ein großartiges Publikum an talentierten Winzer und eine geniale Reisegruppe das Zeug für eine wahre Begeisterung für Land, Leute und natürlich den Wein! 

Eine Frage quält mich jetzt aber noch: Wann werde ich die nächste Reise in den Libanon machen? 

 

Vielen Dank an Domaine Wardy, Coteaux du Liban, Domaine de Baal, Château Musar für den herzlichen Empfang. Es war großartig....

Eure Circus Direktorin Lisa - Chateau Musar - Ghazir/Libanon (Foto: Bottle Circus)

HIER GEHT ES ZU UNSEREN LIBANESISCHEN WEINEN

Jetzt wird es Zeit noch mehr über die Winzer vor Ort zu erfahren und ihre Weine kennenzulernen.
Libanon